Lebenszeichen – ein kleines :)

Es  gibt im Moment soviel zu tun. Diese beiden Projekte an denen ich gerade arbeite, brauchen mehr Zeit als ich dachte bzw. habe ich weniger Zeit als ich dafür eingeplant habe. Das endet gerade darin, dass ich fast jeden Abend entweder mit Papier und Stift, Handy oder Laptop rumsitze und arbeite. Aber hey – das fühlt sich gut an 🙂

Ich wollte Abwechslung und jetzt habe ich sie. Trotzdem muss ich schauen, dass mein b’emmchen dabei nicht zu kurz kommt – also gehört ihr der Tag – sofern der Liebste nicht gerade Urlaub hat und ich auch tagsüber was machen kann. Diese Woche hat er Urlaub – die gesamte Woche – kaum zu glauben.

Nur Arbeit und Kind geht aber auch nicht auf Dauer, also hab ich heute auch schnell noch eine Pumphose fürs b’emmchen genäht. Das ging erstaunlich schnell und sie ist ganz entzückend geworden. Rot mit Blümchen und die Bündchen sind gelb (Foto auf Instagram – guckst du mal rechts) – ein bisschen Sommergefühl in die grauen Novembertage holen 🙂

Ab morgen ist das b’emmchen dann auch bei O+O – bis Sonntag. Dann habe ich Zeit und Platz damit ich mich um die Fotos für die Firma kümmern kann. Ich hab ein wenig Bauchschmerzen, weil ich nicht weiß ob sie so gut werden wie ich mir das wünsche oder ob ich überhaupt das umsetzen kann, was ich mir vorstelle. Falls nicht, hab ich ein Problem, denn eine Alternatividee fehlt bis jetzt -.-

Es tut mir ehrlich leid, dass im Moment nicht mehr Zeit für den Blog bleibt – ich lese aber immer bei euch, wenn es hier 5 Minuten ruhig ist.

Gestern!

Der Liebste hat sich extra frei genommen damit er auf das b’emmchen aufpassen kann während ich in der Uni das kick off Seminar zu Social Media Communication wahrgenommen habe. Das war alles ganz interessant und ich bin gespannt wie die nächsten 3 Monate so werden. Im Prinzip wird sich das alles online abspielen – eLectures, Gruppenarbeit, Ausarbeitung einer Fallstudie, Präsentation usw.

Danach wollte ich eigentlich gleich wieder nach Hause – b’emmchen war nicht ganz so gut gelaunt als ich weg bin. Habe mich dann aber noch spontan mit meinem zukünftigen Chef getroffen 🙂 Genau. Richtig gelesen. Es klappt mit dem Job. Und zwar schon ab Dezember.
Richtig damit gerechnet hatte ich nicht mehr – zumindest nicht so bald, umso überraschter war ich natürlich. Auf dem Heimweg musst ich gleich mal meine Mama und und Papa anrufen und alles erzählen – die haben sich mindestens genauso gefreut wie ich 🙂

Zu Hause begegnete mir dann der Liebste – sah ein wenig fertig aus. Er meinte dann auch, dass die 2 Stunden wo ich weg war, schon ganz schön anstrengend waren. Offensichtlich kommen jetzt die Nebenwirkungen der MMR Impfung beim b’emmchen – zumindest würde das vom Zeitpunkt her passen. Bisschen Fieber, Übelkeit, Erbrechen, schlechte Laune.

Hab ihm dann natürlich auch gleich alles erzählt und er war ganz stolz ♥

Wahrscheinlich könnt ihr euch nicht so richtig vorstellen warum mich das alles so sehr glücklich macht, weil ihr die momentane Situation nicht kennt. Aber glaubt mir, dieser Job ist das Beste was uns jetzt passieren konnte. Ehrlich. Und ich bin unendlich dankbar für diese Chance und das soviel gegrübelt wurde, um es überhaupt möglich zu machen!

Wenn ich

den heutigen Tag richtig in Worte packen kann, dann erzähl ich euch morgen was heute tolles passiert ist.

Ich bin sooooooo glücklich!

Projekt Zukunft 1.3

Achtung – festhalten.

„im Kurs Social Media Communication sind einige externe Studierende abgesprungen. Dies bedeutet, dass für Sie noch ein Platz frei wäre“

Ich darf euch mitteilen, dass es nun offiziel am 30.10.12 los geht. Danke fürs Daumen drücken – hat geholfen 🙂

Projekt Zukunft 1.2 – SoMeCo

Scheiße. (!)

„wie versprochen melde ich mich hiermit bei Ihnen bezüglich Ihres Interesses an dem Seminar Social Media Communication.

Der Mitgliederstand zwei Wochen vor dem Ende der Einschreibungsfrist verzeichnet 45 Eintragungen. Es ist mit aller Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass in nächster Zukunft die maximale Teilnehmerzahl von 50 erreicht wird.

Wie ich Ihnen in einer vorhergehenden Mail mitteilte, müssen wir Studierende bevorzugt behandeln. Insofern sind die Chancen für Ihre Teilnahme am Seminar eher gering einzustufen. Ich bitte Sie hierfür um Ihr Verständnis.“

Projekt Zukunft Teil 1.1

Heute gibt es endlich Neuigkeiten – der langersehnte Brief aus der Uni kam an. Ich hab beim Öffnen schon ein wenig geschwitzt – wusste ja nicht, ob es eine Ablehnung oder Zustimmung ist.

Aber alles gut – ich bin für das Wintersemester zugelassen. Für den Kurs den ich machen möchte, habe ich mich schon eingetragen – der bisherige Stand ist allerdings, dass natürlich erst die „richtigen“ Studenten zugelassen werden – ist ja auch logisch. Also hängt das noch alles in der Luft. Ich bin zwar für das Semester zugelassen, weiß aber noch nicht, ob das auch für den Kurs klappt, den ich machen möchte.

Warteschleife ist uncool. Ich hoffe so (!) sehr, dass ich bald eine Nachricht bekomme – positiv natürlich.

Drückt mir die Daumen, bitte!