Gestern!

Der Liebste hat sich extra frei genommen damit er auf das b’emmchen aufpassen kann während ich in der Uni das kick off Seminar zu Social Media Communication wahrgenommen habe. Das war alles ganz interessant und ich bin gespannt wie die nächsten 3 Monate so werden. Im Prinzip wird sich das alles online abspielen – eLectures, Gruppenarbeit, Ausarbeitung einer Fallstudie, Präsentation usw.

Danach wollte ich eigentlich gleich wieder nach Hause – b’emmchen war nicht ganz so gut gelaunt als ich weg bin. Habe mich dann aber noch spontan mit meinem zukünftigen Chef getroffen 🙂 Genau. Richtig gelesen. Es klappt mit dem Job. Und zwar schon ab Dezember.
Richtig damit gerechnet hatte ich nicht mehr – zumindest nicht so bald, umso überraschter war ich natürlich. Auf dem Heimweg musst ich gleich mal meine Mama und und Papa anrufen und alles erzählen – die haben sich mindestens genauso gefreut wie ich 🙂

Zu Hause begegnete mir dann der Liebste – sah ein wenig fertig aus. Er meinte dann auch, dass die 2 Stunden wo ich weg war, schon ganz schön anstrengend waren. Offensichtlich kommen jetzt die Nebenwirkungen der MMR Impfung beim b’emmchen – zumindest würde das vom Zeitpunkt her passen. Bisschen Fieber, Übelkeit, Erbrechen, schlechte Laune.

Hab ihm dann natürlich auch gleich alles erzählt und er war ganz stolz ♥

Wahrscheinlich könnt ihr euch nicht so richtig vorstellen warum mich das alles so sehr glücklich macht, weil ihr die momentane Situation nicht kennt. Aber glaubt mir, dieser Job ist das Beste was uns jetzt passieren konnte. Ehrlich. Und ich bin unendlich dankbar für diese Chance und das soviel gegrübelt wurde, um es überhaupt möglich zu machen!

1. MMR Impfung

Ich hab ja ein bisschen überlegt, ob wir heute impfen gehen, da das b’emmchen ja ganz schön zahnt und offensichtlich Schmerzen hat. Aber ich hab mich dann doch dafür entschieden – sie hat kein Fieber und sonst ist sie ja auch fit.

Bisschen unruhig war ich schon, weil sie nach dem Pieks immer ganz jämmerlich weint und untröstlich ist. Und dann – nix. Kein Ton, nicht geweint. Hab sie wieder angezogen, auf den Boden gestellt und sie rennt ins Wartezimmer und umarmt ein anderes kleines Mädchen mit der sie vorher schon gespielt hatte. Bitte – wie süss ist das denn? Mein kleines tapferes Mädchen.