Kassenärztlicher Notdienst oder wenn …

ein geschminktes Nilpferd zu Besuch kommt.

Ich hatte ehrlich noch nie solche Kopfschmerzen. So andauernd, so schmerzhaft, so zermürbend. Dazu kam noch Erbrechen, extreme Lichtempfindlichkeit und Schwindel.

Also rief ich heute die 116117 an. Die Notrufnummer für den kassenärztlichen Notdienst. Schilderte was los ist und tatsächlich kam 90 Minuten später jemand.

Jemand. Ein geschminktes Nilpferd polterte die Treppen zu unserer Tür hinunter. Setzte sich eine Atemschutzmaske (warum?) auf und fragte noch im Hausflur was ich habe. Ohne Begrüssung.

Auch ihr erzählte ich was ich habe – konnte mich kaum noch auf den Beinen halten und bat sie erstmal sich zu setzen, damit ich das auch tun konnte. Nachdem alles gesagt war, teilte sie mir ziemlich unfreundlich mit, dass ich zu Unrecht den Notdienst angerufen habe, denn ich könnte ja noch laufen und solange das geht, könnte ich mich auch in ein Auto setzen und zur Notaufnahme fahren. Ich in dem Zustand fahren – wo mir beim Anruf vorhin nicht mal mehr unsere Telefonnummer eingefallen ist, weil ich so zermatscht bin im Kopf. Sagte ich ihr auch und auch, dass mein Liebster nicht fahren könnte. „Es gibt ja auch noch ein Taxi“.

Egal, ich schluckte meinen Ärger runter. Temperatur sollte ich messen (mit meinem Thermometer) und Blutdruck wurde gemessen (Ergebnis wurde mir nicht mitgeteilt) – ich solle nur grünen oder schwarzen Tee trinken – war also zu niedrig.

Dann fragte sie was ich schon genommen habe – Paracetamol und Ibu. Also schrieb sie mir MCP Tropfen auf. Die Bereitschaftsapotheke für heute ist 15 km entfernt. Danke.

Dann war sie wieder weg.
Ich kann ja verstehen, dass Bereitschaftsärzte mitunter viel um die Ohren haben – aber muss so eine Art und Weise sein? Ich kann viel Schmerz aushalten, aber nach 3 Tagen wirklich heftigen Schmerzen ist auch bei mir irgendwann Schluss und wenn dann noch so ein Drachen kommt, brechen auch bei mir die Dämme.

Gegen die Übelkeit hab ich dann aus meinem Medizikästchen Vomex gefunden und morgen früh geh ich zum Doc.

Den Notdienst werde ich im übrigen nicht mehr anrufen.

Dr. Lustig und die U6

10 Monate und 4 Wochen. Zeit für die U6.
Da das b’emmchen heute wieder 39,9 Temperatur hatte, kam das auch ganz gelegen mal wieder zum Kinderdoc zu gehen.
Offizielle Daten sind nun:
Gewicht: 7910 Gramm (inklusive Body und Windel)
Größe: 73 cm klein
Kopfumfang: 44 cm

Untersucht hat der Dr. Lustig – es ist natürlich fraglich inwieweit ein Herr Lustig kompetent ist, aber man soll ja auch nicht alles am Namen festmachen – Herr Schlachter wäre ja auch nicht besser. Kinderarzt Dr. Schlachter .. brr.

Motorisch passt alles – sehr fit, wie er sagte und total neugierig. Angelächelt hat sie ihn nicht – obs doch am Namen liegt?
Dann musste ich doch mal wegen dem Kotzproblem fragen – b’emmchen hat ja die Angewohnheit mindestens drölfzigmillionen Mal in der Woche schwallartig zu kotzen – warum auch immer. Jetzt gibt es also Tropfen vor dem Essen und wir sollen 4 Wochen beobachten. Dann kann man wohl immernoch entscheiden, ob weiter untersucht werden soll – oder wir uns eine neue Wohnungseinrichtung zulegen müssen.

Wegen dem Fieber sollen wir uns keine Sorgen machen – soll vorkommen beim zahnen. Nun gut. 2 Tage geb ich ihr noch – sonst stehen wir da wieder auf der Matte. Ständig Fieber ist in meinen Augen nun mal nicht normal – aber ich bin ja auch nicht Dr. Lustig.

Als wir dann endlich wieder zu Hause waren, überlegte sie sich erstmal die ganze Windel + Rücken vollzumachen. Großartig. Wir ziehen uns also erstmal um.
Danach gibts Mittag – sie isst brav, zwar nicht auf – aber immerhin mehr als sonst. Danach noch ein bisschen Tee und die Welt ist gut. Dachte ich. Es schwallte also alles wieder aus ihr raus. Toll. Umziehen.

Jetzt schläft sie – ich habe Wäsche gewaschen und überlege nun wie ich den Rest des Tages mit Kotzkackikind, das nölt, fiebert und ningelt, überstehen soll.

Und ihr so?

Es gibt Tage …

da wäre man froh, wenn man kurz die Oma anrufen könnte.

„Hallo Mutti, holst du mal bitte das B’emmchen für 2-3 Stunden?“
„Aber klar doch, gerne“

Da das aber nicht so einfach ist, weil die Oma nun mal nicht um die Ecke wohnt, müssen wir eben auch solche Tage hinter uns bringen. Und wenn ich jetzt schreibe, dass ich an solchen Tagen teilweise sehr genervt bin, dann tut mir das nicht leid. Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass es allen Eltern irgendwann mal so geht und ich jetzt ganz bestimmt kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn ich froh bin, dass sie endlich im Bett ist. Und ich hoffe inständig, dass bis morgen früh Ruhe ist.

Update: 00:38
Seit zwei Stunden ist sie wach -.-

Was gehört in die Baby-Haus-Apotheke?

Damit habe ich mich schon ein wenig vor der Geburt beschäftigt und kam kaum auf einen richtig grünen Zweig.  Als Erst-Mutti wird man ja mit sämtlichen Zeug überrannt und weiss am Ende nicht mehr wo hinten und vorne ist.

Durch unseren Kinderarzt und ein wenig Beratung in der Apotheke und Tipps aus meinem Forum kamen wir nun auf folgendes in unserer Hausapotheke:

Allgemeine Dinge:

Notruftelefon-Nr.
– Fieberthermometer
– Pflaster
– Verbände
Giftnotruf-Telefon-Nr. 
– Kühl-Pad

Thema: Erkältung / grippaler Infekt

Schnupfen:
– Kochsalzlösung (1TL Kochsalz auf 1 l Wasser)
– abschwellendes Nasenspray für Säuglinge

Husten:
– Schleimlöser (Mucosolvan-Saft)
– selber gemachter Hustensaft von Oma 😉

Fieber:
– Ben-u-ron-Zäpfchen
– Paracetamol
– Ibuprofen
– Nurofen-Saft
– Wadenwickel lauwarm

Ohrenschmerzen:
– Nurofen-Saft
– Zwiebelsäckchen

Thema: Bauchschmerzen

Blähungen:
– Sab-Tropfen
– Kirschkernkissen
– Carum Carvi – Zäpfchen
– Fenchel-Kümmelöl (Bahnhof-Apotheke Kempten)

Magen/Darm-Infekt:
– Vomex Zäpfchen 40
– Oralpaedon

Thema: Zahnbeschwerden
– Osanit – Globuli
– Dentinox-Gel
– Nurofen
– Viburcol-Zäpfchen
– Chamomilla Globuli
– Weleda Fieber- und Zahnungszäpfchen

Thema: Verletzungen

Prellungen:
– Arnika-Creme
– Traumeel-Creme

Offene Wunden:
– Octenisept-Spray
– Bepanthen-Creme

Natürlich bekommt sie nicht das volle Programm, wenn irgendwas sein sollte. Erste Anlaufstelle ist sowieso der Kinderarzt (bei Schnupfen, Zahnen und Co. gehen wir aber nicht)

Wichtig ist auch, dass man sich ausführlich mit den Medikamenten befassen sollte  – wann und wieviel sie einzusetzen sind

Zum gesund werden

Zum gesund werden

Elektrolyt-Glucose-Mischung und Heilnahrung. Seit heute wissen wir, dass du den Rotavirus hast.

Krank

Krank