Von Pünktchen und Juckreiz

Ich mag Pünktchen und Anton, aber ich mag keine Pünktchen auf Hand, Fuß und im Mund. Trotzdem ist das jetzt seit Mittwoch ein Zustand, der nur langsam besser wird und mich langsam kirre macht. Ich kann nicht richtig laufen oder irgendetwas richtig anfassen – zeitweise bekam ich nicht mal eine blöde Milchpackung auf, weil meine Hände so schmerzten. 

B’emmchen ist seit heute wieder in der Kita und ich bin gespannt wie sie dort das Windelfreiprojekt umsetzen. Zu Hause klappte es super – mal davon abgesehen, dass sie die letzte Woche fast nur nackt rumlief und ich mir gerade vorstelle wie sie das in der Kita auch machen möchte. Unfälle haben wir so gut wie gar nicht – vielleicht 1 mal am Tag – der Rest geht in den Topf oder auf Toilette. Hätte nicht gedacht, dass es so schnell geht.

 

Die Windel aus der Hölle

oder anders: Magen-Darm. Kaum war meine Grippe halbwegs überstanden, ging in der Nacht zu Montag die Kotzerei beim b’emmchen los. Gelich zum Arzt und den Rest des Tages schlief und kotzte sie sich halt so durch. Dienstag wurde es schon besser und Mittwoch Vormittag dachte ich eigentlich schon es sei überstanden. Bis es dann Mittags wieder volle Kanne los ging. Also Donnerstag wieder zum Arzt und sie bekommt schon wieder Antibiotika -.-

Gleich noch gesagt bekommen, dass es sich jetzt bessern muss, da sie sonst heute ins Krankenhaus muss. Glücklicherweise hat irgendwas von meinen Maßnahmen geholfen und es geht ihr ein bisschen besser. Gebrochen hat sie seit gestern Mittag nicht mehr, nur noch etwas Durchfall. Wochenende gibt es dann Aufbauprogramm für sie und mich.

Gegessen hat sie immer noch nicht wirklich was – seit Montag 😦

Mimimimi.

Heute an der Kitaeingangstür: „In unserer Krippe sind Durchfallerkrankungen aufgetreten.“

Ach. Tatsächlich?! Das erste Kind war bereits vor über einer Woche krank. B’emmchen gehts nun aber wieder besser und heute startet der nächstes Versuch des Mittagsschlafs in der Kita. Angesichts der letzten Nacht – in der ich nicht geschlafen habe – sondern Händchen haltend auf einem kleinen Hocker neben meinem Kind kauerte, welches nicht alleine sein wollte und auch nicht viel geschlafen hat, dürfte das kein Problem sein.

Letzten Donnerstag ging es ganz solidarisch auch bei mir los. Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfe. Volles Programm. Freitag morgen dachte ich kurzzeitig an sterben, entschied mich aber dann doch auf Arbeit zu fahren. Den Rest des Wochenendes verbrachten wir auf der Couch, im Bad und im Bett. Sonntag kam noch die Schwiemu und der Rest der Schwiemufamilie zum Kaffee (Geburtstag nachfeiern). Wir haben es überlebt. 🙂

Mein Magen und ich – wir mögen uns immernoch nicht, aber gut. Auch das wird.

breiig bis dünnflüssig.

Heute wäre der erste Tag gewesen an dem das b’emmchen in der Kita geschlafen hätte. Hätte. 30 Minuten nachdem ich sie abgegeben habe, klingelte auch schon das Telefon – Frau G. holen Sie bitte Ihre Tochter ab – sie hat Durchfall – ich muss das der Kitaleitung melden.

Na toll. Andere Kinder sind natürlich auch krank und sie hat den Mist mal wieder mit nach Hause gebracht. Ansonsten gehts ihr aber gut und so wirklich Durchfall ist das auch nicht – es war ja bisher nur einmal. Naja. Montag dann wieder – morgen soll sie zu hause bleiben.

Ansonsten läuft die Eingewöhung eher gemischt. Sie vermisst uns tagsüber noch sehr und weint viel, wird aber gegen Mittag ruhiger und spielt auch mal allein. Sensibel eben. Zu Hause ist sie dann wieder das komplette Gegenteil: singt, tanzt, lacht, bockt, zickt und macht Unsinn. Aber gut, kriegen wir alles hin. Braucht eben alles seine Zeit.

Mittagspause mit Gebrüll

vom Nachbarskind. B’emmchen gehts besser, Fieber ist weg, geblieben ist Husten und Schnupfen, aber das wird auch schon besser. Immerhin hat sie mir den Großteil ihrer Viren ganz selbstlos übertragen und nachts (wenn ich von einem in den anderen Hustenanfall stolpere) denke ich leise in mich hinein, dass ich gleich sterben werde. Da nutzt das auch nix, wenn ich das Codein nehme und Paracetamol und Hustensaft und ganz tapfer Bronchialtee trinke. Ich hasse Bronchialtee. Dafür habe ich Neoangin mit Kirschgeschmack. Träumchen.

Wegen dem Husten war ich gestern beim Doc – auch wegen dem b’emmchen, musste ja wissen, ob sie wieder in die Kita darf -> nein. Jedenfalls saßen wir da 2 Stunden zwischen wirklich nervenden Kleinkindgören (sorry, aber isso) und am Ende bekam ich ein Rezept für Globulis. Gegen Husten. Ich meine .. Hallo? Homöopathie schön und gut, für Menschen die daran glauben, dass Zuckerkugeln wirksam sind, aber ich bin dann doch mehr realistisch und denke, dass man bei Überdosierung einfach nur fett wird.

Im Übrigen: Projekt Zukunft 2.0. Tod. Aus Gründen. Also noch nicht ganz, erst am Donnerstag und ich mach 3 Kreuze.
Da man schlafende Hunde aber nicht wecken soll, pssst.

Wir sind aber gar nicht traurig, denn es geht weiter. Immer. Woanders.

Der Todesschnupfen

Während ich gerade beim Zahnarzt für die jährliche Kontrolle sitze, leiden meine beiden Liebsten zu Hause am schlimmen Todesschnupfen. Herrje.

Zeit für Hühnersuppe. Tipps und Tricks fürs kochen? Hab das noch nie gemacht.