Rote Grütze Butterkuchen – Lecker Bakery

Ich kann zwar kaum meinen Kopf bewegen, backen musste ich trotzdem. Die Arbeitskollegen des Liebsten wollen ja auch nicht verhungern morgen, wenn sie den Geburtstag nachfeiern.

Da die Slutty Brownies so unheimlich lecker waren, habe ich die gleich nochmal gemacht. Beim letzten Mal hatte ich nur die Hälfte aller Zutaten genommen und die Backzeit war perfekt – jetzt reicht sie nicht mehr aus – 30 Minuten sind zu kurz – beachtet das also, wenn ihr nachbacken wollt und macht zwischendurch die Stäbchenprobe.

 

Weil das aber für 15 Leute nicht reicht, hab ich mich noch für den Rote Grütze Butterkuchen aus der Lecker Bakery entschieden.

 

Zutaten:

200 ml Milch
1 Würfel Hefe
500 g Mehl
75 g weiche Butter + 125 g Butter
2 Eier
75 g + 2 EL + 75 g Zucker
Salz
1 Päckchen Vanillezucker
200 g gemischte Beeren (TK oder frisch ist egal)
100 ml Kirschsaft
1 gestrichener EL Speisestärke
75 g Mandelblättchen (Ich hatte keine und hab andere Mandeln genommen)

Hefeteig – Hefe in lauwarmer Milch auflösen, 500 g Mehl, 75 g Butter, Eier, 75 g Zucker, 1 Prise Salz und Vanillezucker geben – Hefemilch dazu geben. Mit dem Knethaken des Rührgeräts insgesamt ca. 8 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und danach 45 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.

Rote Grütze – Saft und 2 EL Zucker in einem Topf aufkochen. Stärke mit 1 EL Wasser verrühren, in den Saft geben und ca. 1 Min. köcheln. Frische bzw. gefrorene Beeren dazu geben.

Ein Backblech (ca. 32 * 39 cm) mit Backpapier auslegen. Teig kurz durchkneten und auf dem Blech ausrollen. Mit dem Finger kleine Mulden drücken. 125 g Butter in Stücke schneiden und in die Mulden geben. Rote Grütze als Kleckse auf den Teig geben. 75 g Zucker und 75 g Mandelblättchen darüberstreuen.
Teig nochmals 20 Min. gehen lassen (hab ich vergessen – ging trotzdem).
Kuchen im Ofen bei 175 Grad ca. 25 Min. backen (Backzeit stimmt)

Advertisements

3 Gänge Menü – einfach und schnell

Möhren-Ingwer-Honig Suppe

Zutaten:

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stange Staudensellerie
2 Wallnuss große Stücke Ingwer
1 Bund Möhren
750 ml Gemüsebrühe
1 EL Honig
etwas Kokosmilch
Salz, Pfeffer

Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Sellerie fein hacken und mit etwas Öl oder Butter und Honig anbraten, in Scheiben geschnittene Möhren dazu geben. Mit Brühe ablöschen und kochen bis die Möhren bissfest sind. Alles pürieren, einen guten Schuss Kokosmilch dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig.

Kokos-Mango-Hähnchen

Zutaten:

300 g Hähnchenfleisch
1 Dose Mango oder frische – was ihr halt bekommt
halbe Dose Kokosmilch
1 große Zwiebel
Salz, Pfeffer, Chili, Curry

Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit der Zwiebel in Öl oder Butter anbraten und würzen. Klein geschnittene Mango dazu geben und mit der Kokosmilch ablöschen. Einreduzieren lassen und bei Bedarf nachwürzen oder noch Kokosmilch dazu geben. Macht das nach Gefühl – mach ich auch immer so 🙂

Walnussquark mit Honigfeigen

Zutaten:

250 g Magerquark
handvoll Walnüsse
Milch
3 Feigen
1 EL Honig
etwas Zucker
etwas Kokosmilch
Zimt

Quark mit Milch und etwas Zucker und gehackten Walnüssen zu einer cremigen Konsistenz rühren. Feigen halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausholen. Pfanne erhitzen, Honig zusammen mit Fruchtfleisch kurz anbraten, mit einem kleinen Schuss Kokosmilch ablöschen und mit Zimt abschmecken. Lauwarm über den Quark geben.

(Ich hatte für alle Gerichte eine Dose Kokosmilch und habe noch 1/4 übrig)

Post aus meiner Küche

Ich hatte mich ja bei Post aus meiner Küche angemeldet und mich schon wahnsinnig drauf gefreut mitzumachen. Aber irgendwie wurde ich vergessen – zumindest habe ich bis heute noch keinen Tauschpartner und der Versandzeitraum ist jetzt.
Schade 😦

Drei kulinarische Tage mit Kochzauber

Am Mittwoch bekamen wir ein großes Paket von Kochzauber zum testen.
Als Mama mit manchmal echt wenig Zeit und noch weniger Lust zum einkaufen, fand ich die Idee einfach großartig sich gesunde Lebensmittel mit den dazu gehörigen Rezepten einfach nach Hause liefern zu lassen.
Die zusammen gestellte Beispielbox auf der Homepage macht schnell klar, dass man bewusst ausgewählte Produkte für eine gesunde und ausgewogene Ernährung bekommt und sich nicht mal einen Kopf drum machen muss wie man diese Lebensmittel zusammen stellt. Kochprofis, Ernährungswissenschaftler und -psychologen entwickeln für euch die Rezepte, die ihr in maximal 30 Minuten nachgekocht habt. Perfekt, dachte ich mir – das musst du testen! 🙂

Tag 1: Hähnchenbrust an fruchtiger Melonensalsa -> mein absoluter Favorit!

Zutaten: Hähnchenbrust, Melone, gemahlene Haselnüsse, Schalotte, Limette, Essig, Honig, Salz&Pfeffer, Olivenöl

Ganz ehrlich? Ich konnte mir Melone und Avocado zusammen nicht so richtig vorstellen – als ich alles fertig hatte und probierte, fragte ich mich warum ich das noch nicht eher gemacht habe. Es war total fruchtig lecker. Sogar der Herr Papa war begeistert und auch das b’emmchen hat gekostet. Die Zubereitung war super einfach und ging schnell. Daumen hoch!

Tag 2: Blitzpfannkuchen mit Zucchini-Tomaten-Sauce

Zutaten: Zucchini, Zwiebeln, Eier, Salz, Pfeffer, Zucker, Milch, Mehl, Öl, Hackfleisch, gehackte Tomaten, Tomatenmark, Creme Fraiche

Im Rezept steht, man solle die Pfannkuchen im Ofen backen. Habe ich noch nie gemacht – wir machen das gewöhnlich in der Pfanne. Aber irgendwann ist ja immer das erste Mal. Unter den Teig habe ich noch ein paar Kräuter gemischt und anstatt normalen Mehl Dinkelvollkornmehl genommen (aber auch nur, weil ich kein anderes mehr hatte und bei einem monatlichen Anfall von „ich muss gesund essen“ Dinkelvollkorn gekauft habe). Die Zubereitung war wieder einfach und ging schnell von der Hand. Das Ergebnis hat uns alle 3 wieder überzeugt – das gibts mal wieder bei uns -> lecker. Daumen hoch!

Tag 3: Gebratene Blumenkohlscheiben mit Auberginenpüree

Zutaten: Blumenkohl, Aubergine, Salz&Peffer, Öl, Knoblauchzehen, Mandelstifte, Limette, Petersilie

Ich fands lecker, der Herr Papa ersetzte den Blumenkohl durch ein Schnitzel und verweigerte auch das Auberginenpüree. Er ist durch meine Schwiegermutter blumenkohlgeschädigt und sämtliche Versuche ihm nochmal welchen zu geben, schlugen fehl. B’emmchen war schon satt und wollte auch nicht. Zubereitung war wieder sehr einfach und ging schnell. Dennoch ein Gericht was es bei uns nicht wieder geben wird, zumindest nicht wenn der Papa zu Hause ist.

Fazit: Abwechslungsreich, gesund, lecker, bis vor die Tür geliefert, einfach und schnell. Perfekt. Was aber wirklich schade ist, Kochzauber beliefert derzeit nur folgende Städte: Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Köln und Düsseldorf.
Dresden ist leider nicht dabei. Falls ihr aber dennoch Interesse habt, könnt ihr euch aber auf der Homepage auf die Interessentenliste eintragen und werdet per Mail benachrichtigt, wenn eure Stadt beliefert wird. Übrigens gibt es die Box für 2 oder 4 Personen und mit 3 oder 5 Gerichten und ist wöchentlich kündbar bzw. kann man das Abo auch auf Eis legen und später wieder aktivieren.

Wir danken Kochzauber für die Bereitstellung dieser tollen Box und können sie vorbehaltlos weiterempfehlen.
Ihr habt ’nen tollen Job gemacht 🙂

Die ersten Cake Pops – selfmade –

Sie sind lecker – keine Frage. Aber die Stäbchen haben nicht gehalten – ich hatte allerdings auch nur welche als Holz da. Liegts daran?

Und was ist eigentlich besser? Kuchenglasur oder Schoki zum schmelzen? Ich hatte Glasur (Vanille yammi), aber es hat ewig gedauert bis die fest war.

Sonst noch Tipps und Tricks, die ihr mir verraten könnt?

Cake Pops – ich hab mich verliebt!

Auf Rezeptsuche für Cup Cakes und Muffins bin ich auf diese kleinen unwiderstehlichen Dinger gestoßen und hab mich sofort verliebt. Wieviel Arbeit das wohl alles macht?

Ich hatte mir schon in den Kopf gesetzt: „Das willst du auch unbedingt zu b’emmchens Geburtstag machen“ – aber sind wir mal realistisch – an dem Wochenende habe ich eigentlich schon genug mit anderen Sachen zu tun und wahrscheinlich nicht noch den Nerv solche kleinen Kunstwerke herzustellen. Aber wenn ich mal viel viel viel viel Zeit haben sollte, dann probier ich das aus.

Kennt ihr Cake Pops und habt sie schon mal selbst gemacht?

(Bildquelle: www.lovefromtheoven.com)

(Bildquelle: cakepopla.blogspot.de)

(Bildquelle: www.bakerella.com)

(Bildquelle: www.bbc.co.uk)

(Bildquelle: www.sheknows.com)