ruiniert – ist nun mal so!

Was war ich vor einem Jahr stolz auf meinen Babybauch. Ich hatte nicht so einen überdimensional großen Bauch – nein recht klein und schön rund und besonders die Arzthelferinnen schauten immer ziemlich skeptisch, wenn sie hörten, dass ich im 9. Monat bin. Tja nun.

Trotzdem blieb ich nicht von diesen überaus hässlichen und echt nicht ansehnlichen Streifen verschont. Natürlich kamen die erst kurz vor Schluss, als ich mich eigentlich schon heimlich freute keine zu haben. Aber es ist halt immer irgendwas.

Man hört und liest ja auch immer, dass nach der Geburt die Pfunde nur so purzeln – 3 Tage nach dem Kaiserschnitt stand ich auf der Waage (vor Schmerzen gekrümmt, denn die Narbe tat höllisch weh) – 4 Kilo waren weg. (b’emmchen wog 2600) das war also jetzt nicht wirklich viel. Bis November hab ich gewartet und gehofft, dass sich doch mal noch was tut. Da waren wir dann bei ca. 8 Kilo. Auch kein großes Kino und ich sah immer noch irgendwie schwanger aus. Wabbelwabbelwabbel.

Bis Februar hab ich es geschafft mein altes Gewicht wieder zu bekommen – bis heute sinds nochmal 5 kg weniger. Aber von der alten Figur bin ich meilenweit entfernt. Da helfen auch keine Situps, Liegestütze und sonstiger Quatsch den man so in der Wohnung machen kann. Und kommt mir jetzt nicht mit joggen. Ich hasse joggen – fast so sehr wie ich bügeln hasse.

Und wenn ich dann diese Frauen sehe, die 3 Tage nach der Geburt mit ihrer Hüfthose in Größe 34 den Kreissaal verlassen, dann spielt mein Kopfkino einen kleinen Amoklauf durch. (wirklich nur einen kleinen)
Wie machen die das? Was mache ich falsch?

Ich will im Schwimmbad nicht meinen eigenen Rettungsring mitbringen – nein, nein, nein!

Hässliche Baby Geschenke

Wie erwähnt, Schwiegermutter besuchte uns und hatte im Gepäck so allerhand Sachen. (ich denke ja immernoch, um das Gewissen zu beruhigen)
Brei, Wasserball und dieses rote, runde, laute und vorallem hässliche Plastikdingens.

Es ist wirklich laut – wenn man es bewegt, klappert im Bauch so ein Klangkörper – klingt wie diese Windspiele, die man sich irgendwo hinhängen kann, wenn man denn gute Nerven hat.

Und es ist wirklich wirklich hässlich. Es gibt tatsächlich viel Schrott zu kaufen, aber das ist nicht nur Schrott, sondern auch noch völlig sinnbefreit.

Danke, liebe Schwiegermutti!
Wir haben auch schon einen Platz dafür gefunden. Gleich neben dem hübsch anzuschauendem Müllcontainer.

20120618-080243.jpg