Deutsche Post – Fehlverhalten sucht seinesgleichen

Liebe Deutsche Post,

ich verschicke wirklich viel und oft – egal ob Brief, Warensendung, Päckchen oder Paket. Aber das wird sich ab heute ändern.

Bepackt mit Mann, Kind und einem Wäschekorb voll Sendungen betraten wir die Filiale am Nürnberger Ei in Dresden gegen 10:00 Uhr. Menschenleer.

Die zwei Angestellten hatten also nichts zu tun und quatschen. Wir traten an den Tresen, grüßten freundlich ->; nichts.
Frau mit Kurzhaarschnitt war lieber noch mit ihren Stück Kuchen beschäftigt, den sie anschließend noch mit Kaffee runterspülen musste. Da bleibt halt keine Zeit für ein „Guten Tag“ oder wenigstens ein freundliches Lächeln.
Ich fing an die ersten Warensendungen abzulegen mit dem Hinweis diese bitte zu frankieren. „Warensendung?“, murrte sie hervor. „Ja bitte, steht auch schon auf allen Sendungen.“
Nach der fünften Sendung schaute sie uns entnervt an und gab uns den Hinweis doch sowas bitte zu Hause zu frankieren – das würde nämlich ihre Arbeit erleichtern. Außerdem führt sowas in der Weihnachtszeit zu Stau in der Filiale. (die war immernoch leer)
„Es ist doch noch gar keine Weihnachtszeit?!“
„Ich meine ja nur. Sie können das auch online frankieren.“

Das weiß ich auch, aber ich weiß auch aus Erfahrung, dass ich schon mehrmals vergeblich versucht habe online zu frankieren, weil entweder die Seite nicht ging oder einfach Geld gebucht wurde, aber keine Marke kam. Und wozu werden die Mitarbeiter eigentlich bezahlt? Zum Kaffee trinken, quatschen und Kuchen essen?!

„24, irgendwas Euro“
Keine Frage, ob sonst noch was gebraucht wird – es wird halt einfach davon ausgegangen, dass man fertig ist.
„Ich habe hier noch Päckchen, die sind schon frankiert“ (mache ich immer über eBay und bezahle dann mit Paypal)
„Erstmal bezahlen Sie“

„….“

Ich fange an die Päckchen in formschönen Stapeln auf dem Tresen zu trapieren.
„Sie können dann gehen – ich mache den Rest“
Quitting ist out, oder? Ganz davon abgesehen krame ich meinen Abholschein für 2 Warensendungen aus der Hosentasche – „Die bekomme ich noch, bitte“

Sie holt sich eine Box für die Päckchen und übt wahrscheinlich für den nächsten Weitwurfcontest – überreicht mir anschließend die Sendungen.
„Danke, Schönes Wochenende“
Nichts. Kein „Auf Wiedersehen“, kein „Danke gleichfalls“. Einfach nichts. Wir gehen. Und kommen mit Sicherheit nicht wieder.

Liebe Post, werden Ihre Mitarbeiter so schlecht bezahlt, dass sie dermaßen demotiviert bei der Arbeit sind? Warum ist die Arbeitsmoral denn bitte so katastrophal, dass es nicht mal für die einfachsten Umgangsformen reicht?
Ich hätte diesen Post nicht geschrieben, wäre es das erste Mal passiert, dass mir diese Mitarbeiterin so dermaßen unfreundlich begegnet ist – aber es wiederholt sich immer und immer wieder und irgendwann ist Schluss. Sie ist dort um zu arbeiten, kundenfreundlich zu sein – und wenn sie das nicht kann, dann hat sie ihren Job im Dienstleistungsgewerbe verfehlt und sollte besser zu Hause bleiben.

Vielleicht denken Sie mal drüber nach. Danke, bitte, Tschüß.

Ebay, mal wieder. Und wer ist jetzt Schuld?

B’emmchen wächst. Falls ich es bis jetzt noch nicht gemerkt habe, dann heute daran, dass ich fast ihren halben Kleiderschrank aussortiert habe, weil das kleine Ding einfach nicht mehr in Gr. 68 passt. Ganz hinten lagen sogar noch einige Teile in 62 … und gaaaaaanz weit hinten hatte ich sogar noch die kleine Erstausstattung von H&M in Gr. 50. Seufzen.

Tja und was macht man mit geschätzt 100-200 Teilen, die einfach zu schade sind um die zu entsorgen? Kleiderspende, gemeinnützige Organisationen? Ehrlich, da bin ich echt zu geizig. (okay einen Teil habe ich für die Kleiderspende fertig gemacht – dürfte ein blauer Sack voll sein – für mein gutes Gewissen und die gute Tat am Tag) – aber der Rest. Naja .. ebay halt.

Ich brauche nicht erwähnen, dass es echt mühsam ist jedes blöde Teil zu fotografieren, eine wohlklingelnde Beschreibung auszudenken und den Minifleck ja schön reden. Moah. Ich habs grad so satt. Weil mir jedes Teil einzeln dann auch zu doof war, hab ich halt Sets zusammen gestellt – so 2-3 Teile. Aber das verringert die Arbeit dann auch nicht.

Folglich haben wir heute nix unternommen – ich war einfach zu beschäftigt – aber wann soll ich es denn sonst machen? Der Papa ist nun mal grad da und ich hab Zeit für die nervigen Dinge. Es ist jetzt 21:17 Uhr und ich bin endlich fertig. Zwischendrin habe ich so gut es geht Essen gekocht, ein bisschen aufgeräumt und ab und an das b’emmchen bespaßt. Letzteres ging dann gründlich in die Hose.

Wärend ich mit Laptop zwischen Wäschebergen im Kinderzimmer sitze, spielt das Fräulein neben mir. Bis es PFATSCH macht. WÄÄÄÄÄÄH. Ja .. hingefallen – aufs Gesicht. Schöne scheiße. Hat natürlich gleich die Lippe geblutet – kenn ich schon – also ab ins Bad – kaltes Wasser und kühlen. Papa hat in der Zwischenzeit das Musikbuch geholt – sie hat sich dann schnell beruhigt und baden lassen. Schläft jetzt. Gut.

Und wer hat nun Schuld? B’emmchen, weil sie wächst? Ich, weil ich nicht richtig aufgepasst habe? Oder ebay, weil man dort Sachen reinstellen kann, was einen widerrum daran hindert manchmal richtig auf das Kind zu achten? Das flackernde Licht was mich hier gleich zum Wahnsinn treibt?

neulich bei ebay

Ich verkaufe und kaufe ja schon gefühlte 100 Jahre bei ebay und es geht eigentlich nur noch bergab. Zu hohe Gebühren, man kann als Verkäufer nicht mehr schlecht bewerten und irgendwas richtig gewinnbringend verkaufen – die Zeiten sind auch schon lang vorbei – mal abgesehen von nervigen Käufern und Verkäufern.

Trotzdem packt es mich doch immer wieder – so auch letztens. Ich hab ein Kleid vom b’emmchen verkauft – Käufer bezahlte auch schnell und bevor ich Sachen wegschicke, wasch ich sie nochmal. Ein weisses Kleid. Nach dem Waschen hatten es einen Fleck – der auch nach dem 10. Waschgang und eine Nacht einweichen nicht mehr rausging – keine Ahnung was das war.

Die Käuferin schickte mir vorher noch eine Nachricht, dass sie das Kleid schnell braucht, weil sie es ihrer Tochter auf einer Hochzeit anziehen möchte. Toll. Weisses Fleckkleid auf Hochzeit.

Also schrieb ich ihr – mit voll schlechtem Gewissen, weil ich es selbst nicht ausstehen kann, wenn ich solche Nachrichten von Verkäufern bekomme und teilte ihr mit was passiert war. Ich rechnete schon mit einer schlechten Bewertung – wüsten Beschimpfungen und wochenlang Stress wegen ein paar Euro.

Aber dann kam diese Mail:

ich habe mich sooooo gefreut, das Kleid mit Bolero zu ersteigern (Oma saß Daumen drückend daneben, 1x ebay für sie). Ich bitte sie daher innigst, das Kleid abzuschicken! Frisch gewaschen ist es ja jetzt 😉
Ich denke, es ist tragbar.
Sie können mir aber vielleicht einen anderen Tipp/Gefallen leisten. Wo gibts die passende Strumpfhose und Schühchen dazu? Hilfe!
Falls sie welche haben, ich leihe/nehme sie gerne gegen entsprechendes Entgelt und evtl. Versandaufschlag natürlich. Unsere Tel. Nr. XXXXXXXXX
Da ich ihnen vertraue und denke, dass man den Fleck angezogen ( und so soll sie ja letztendlich ausgehen) nicht sieht, hören sie bitte auf mit der Säuberunsaktion und legen die Füße hoch u/o widmen sich ihre Liebsten!
Ich freue mich wirklich auf ihr Päckchen (kann sie an gleich 2 Feiern tragen.

 

Ehrlich .. damit habe ich überhaupt nicht gerechnet – total knuffig. Ich hab die passende Strumpfhose noch mit in den Umschlag gepackt – ohne Aufschlag. Versteht sich ja dann von selbst.

DIY – Wimpelkette für den Kindergeburtstag

Ich hatte ja bereits hier eine hübsche Wimpelkette von dawanda gepostet – da ich aber im Moment so gut wie alles selber machen möchte (warum eigentlich?), versuchte ich mich am nähen. Nebenbei muss ich erwähnen, dass ich das letzte Mal so richtig in der Grundschule genäht habe und das ist jetzt auch schon wieder um die 18 Jahre her (ich werde alt).

Bei eBay habe ich mir ein paar Stoffreste (wirklich tolle Stoffe!) für grad mal 3 Euro besorgt – Nadel und Faden hatte ich noch und ich konnte mich sogar noch ein bisschen ans Nähen erinnern. Zuschneiden, abstecken, nähen. Ich hab fast 2 Meter geschafft – und das allein an einem verregneten Sonntag Nachmittag. Ich bin schon ein bisschen stolz auf mich, denn es ist echt toll geworden 🙂

Bastelt ihr bestimmte Dinge selbst bzw. packt euch manchmal der Ehrgeiz und ihr versucht euch an neuen Projekten und Dingen, die ihr schon ewig nicht mehr gemacht habt?

Übrigens – der Ehrgeiz – das ist auch so ’nen Ding bei mir – ich habe es heute nochmal mit den Cake Pops probiert und Dank euch ist es was geworden – das Gefrierfach hat geholfen 🙂