Ein bisschen Nullpunkt.

Montagsblues, Herbstdepression, Nullpunkt. Ich bin ausgelaugt, müde und kraftlos. Die letzten Wochen waren mehr als anstrengend. 10-14 Stunden Arbeit pro Tag, Familie, Haushalt und andere Verpflichtungen. Auch am Wochenende. Termindruck, Stress und kaum Zeit für Erholung.

Ich war krank, bin trotzdem auf Arbeit und hatte deswegen 4 Wochen wirklich schlimmen Husten. Danach eine Woche nichts und heute geht tatsächlich gar nichts mehr. Außer Magen-Darm. Krank sein geht aber nicht, morgen ist ein wichtiger Termin – wir müssen ein Konzept erstellen, sonst klappt unsere Planung in 2 Wochen nicht.  Es ist gerade zum Haare raufen.

Und irgendwas bleibt immer auf der Strecke – meistens meine Nerven. Ich versuche so gut es geht die wenige Zeit, die ich mit dem b’emmchen habe schön für sie/uns zu machen. Wir haben pro Tag 4 Stunden. VIER STUNDEN. Morgens zwei, abends zwei. Und in solchen Momenten wie jetzt, wo man sich das noch mal vor Augen hält, fühlt man sich als die schlechtes Mutter der Welt, weil man einfach nicht für sein Kind da ist.

Aber ich liebe auch meinen Job, selbst wenn ich  viel schimpfe – was aber eher daran liegt, dass irgendwas nicht geht oder komische Deadlines gesetzt werden, die wieder dazu führen, dass ich so viel arbeite. Es passt nicht zusammen. Oder ich stelle mich zu blöd an. Irgendwas muss ich anders machen, vielleicht auch endlich mal sagen, dass manche Dinge eben nicht in der Zeit schaffbar sind, die man sich so vorstellt. Das man keine Maschine ist und nicht gleichzeitig 4 Webseiten machen kann und dazu noch das tägliche Geschäft. Es geht einfach nicht. Nicht auf Dauer. Letzter Monat: 183 Stunden Arbeit bei einem 37,5 Stunden Vertrag. Die Überstunden waren allerdings freiwillig, mehr oder weniger. Es musste fertig werden und ich wollte beweisen, dass ich es kann. Und ich kann es.

Nullpunkt. Müde. Ausgelaugt.

Advertisements

Kleiner Hinweis!

Wenn man unbedingt Dinge über mich in Erfahrung bringen möchte, dann darf man gern persönlich mit mir in Kontakt treten – Möglichkeiten dafür gibt es ausreichend.

Alles andere passt dann besser in den Kindergarten.

Unverhofft kommt oft

Heute das in der Post gehabt

20130131-204030.jpg

Und auch heute das unterschrieben 🙂

20130131-204100.jpg

Eilmeldung!!

Wir haben ab 01.01.13 einen Krippenplatz bekommen!

Ihr könnt euch nicht vorstellen was für ein Glück das ist.

Lebenszeichen – ein kleines :)

Es  gibt im Moment soviel zu tun. Diese beiden Projekte an denen ich gerade arbeite, brauchen mehr Zeit als ich dachte bzw. habe ich weniger Zeit als ich dafür eingeplant habe. Das endet gerade darin, dass ich fast jeden Abend entweder mit Papier und Stift, Handy oder Laptop rumsitze und arbeite. Aber hey – das fühlt sich gut an 🙂

Ich wollte Abwechslung und jetzt habe ich sie. Trotzdem muss ich schauen, dass mein b’emmchen dabei nicht zu kurz kommt – also gehört ihr der Tag – sofern der Liebste nicht gerade Urlaub hat und ich auch tagsüber was machen kann. Diese Woche hat er Urlaub – die gesamte Woche – kaum zu glauben.

Nur Arbeit und Kind geht aber auch nicht auf Dauer, also hab ich heute auch schnell noch eine Pumphose fürs b’emmchen genäht. Das ging erstaunlich schnell und sie ist ganz entzückend geworden. Rot mit Blümchen und die Bündchen sind gelb (Foto auf Instagram – guckst du mal rechts) – ein bisschen Sommergefühl in die grauen Novembertage holen 🙂

Ab morgen ist das b’emmchen dann auch bei O+O – bis Sonntag. Dann habe ich Zeit und Platz damit ich mich um die Fotos für die Firma kümmern kann. Ich hab ein wenig Bauchschmerzen, weil ich nicht weiß ob sie so gut werden wie ich mir das wünsche oder ob ich überhaupt das umsetzen kann, was ich mir vorstelle. Falls nicht, hab ich ein Problem, denn eine Alternatividee fehlt bis jetzt -.-

Es tut mir ehrlich leid, dass im Moment nicht mehr Zeit für den Blog bleibt – ich lese aber immer bei euch, wenn es hier 5 Minuten ruhig ist.

Puh. Kurzer Zwischenstand!

Bevor ich vollends den Kopf verliere, musste ich mir heut erstmal einen Masterschlachtplan für die kommenden Wochen erstellen. Es gibt viel zu tun!

Und ich hab so Bock drauf!

Mittagsschlaf hab ich heut trotzdem mit der Kleinen gemacht. Entwürfe zusammen basteln, Millionen Publikationen über Social Media lesen und Strategien für gleich 2 Unternehmen (ein fiktives, ein reales) entwerfen, macht müde.

Es läuft. Endlich 🙂

Auch megasupertoll ist: übernächste Woche hat der Liebste frei und ab 13.12.12 hat er für den Rest des Jahres auch Urlaub bekommen. Ich hab mich soooo gefreut 🙂

Habt ein schönes Wochenende! Wir fahren morgen zum Schwiemugeburtstag und am Sonntag wird wieder gearbeitet und gelernt.