Mutter sein – auch so ein Internetding.

Es gibt Tage, da bin ich wirklich froh, dass ich mal schnell im Internet nachlesen kann, wenn ich eine Frage habe oder mir etwas unklar ist in Bezug auf mein Kind. Und dann gibt es diese Tage, wo mich diese Fragen von anderen Müttern in Foren, auf Facebook oder Twitter einfach nur nerven. Fragen, die sich schon mit ganz normalen Menschenverstand beantworten lassen – alternativ auch mit 5 Minuten nachdenken. Bei machen dieser Fragen, frage ich mich dann wie diese Mamas denn sonst so überlebensfähig sind – sorry, aber so ist das.

Warum lassen wir uns von allem so verunsichern und durcheinander bringen? Was ist schlimm daran geworden sich selbst zu bemühen um eine Lösung zu finden? Wieso verändern wir unser Verhalten, wenn Menschen aus dem Internet eine andere Meinung haben? Nehmen wir doch mal als Beispiel – Mutter A sagt, sie gibt ihrem Kind keinen Zucker vor dem ersten Geburtstag – Mutter B hingegen, findet das totalen Quatsch, weil es ja nun egal ist, ob das Kind 11 Monate und 29 Tage ist oder 12 Monate und einen Tag. Wir landen in einer Grundsatzdiskussion, die bei der Marke der Windel endet und einer Horde von Müttern, die am Ende noch verunsicherter ist als vorher. Gebracht hat es nichts, aber für Neumütter wird es dann wohl auf alle Zeit im Internet zu lesen sein.

Ein weiteres Beispiel – im Moment wohl auch noch ziemlich aktuell – die Gestaltung der Kindergeburtstage. Warum müssen sich Mütter, die sich echt viel Mühe gegeben haben dafür rechtfertigen, dass sie etwas Schönes gemacht haben? Wieso müssen sie einen kleinen Aufsatz schreiben, der im Wesentlichen nur erklärt, dass sie ihrem Kind etwas Gutes tun wollten?
Ich kann durchaus verstehen, dass manche nicht soviel Zeit, Geld, Nerven dafür investieren wollen – aber kann man das nicht einfach so stehen lassen? Müssen wir mit sinnfreien Kommentaren anderen Müttern den Tag versauen, obwohl diese eigentlich gar nichts Schlechtes wollten?

Es wäre schon toll, wenn einfach nur Mutter zu sein – ohne Rechtfertigung, Endlosdiskussionen – aber dafür mit mehr Akzeptanz für anderes Denken.

Advertisements

5 Kommentare zu “Mutter sein – auch so ein Internetding.

  1. Ganz ehrlich, ich bin froh, dass ich damals noch kein Internet hatte als die Herzenstochter klein war. Auch Bücher und Co habe ich fast gänzlich ausgelassen. Allein Vertrauen zu sich und dem Kind hat uns unseren Weg geebnet. Vieles hätte im www Stirn runzeln oder ein Aufschrei zur Folge gehabt. Für uns jedoch war es genau der richtige Weg. Ich bin froh, das ich mich nicht verunsichern lassen konnte.

  2. Oder wie Du oben ja schon geschrieben hast: Einfach mal den gesunden Menschenverstand einschalten. Dadurch erledigen sich auch diverse dumm-Kommentare, weil man den anderen schlicht sein lässt, wie er nunmal ist. Das kann nicht so schwer sein. Eigentlich.

  3. Mich würde mal Interessieren, wie die von Dir beschriebenen Mütter zu DDR -Zeiten wohl klargekommen wären- gänzlich ohne NETZ – und ohne gefühlte Millionen „Fachzeitschriften“ und Babybücher ….Und in jeder Zeitschrift oder Buch steht was anderes. Wir DDR -Mütter mussten uns ganz einfach nach uns selber richten…. Geschadet hat es meinen Kindern jedenfalls nicht, dass ich meinem Bauchgefühl vertraut habe. Im Gegenteil 😉

  4. In dem Fall ist das Internet wirklich Gift. Weil nämlich alle zu jedem alles sagen müssen. Und Mütter können ganz einfach nur – nunja NERVIG sein. Keine Ahnung, wieso gerade die so missionarisch tätig werden – ich vermeide solche Diskussionen etc tunlichst. Deshalb schalte ich mich auch kaum in irgendwelche Kommentare auf Babyblogs ein. Zumindest nicht auf Diskussionen/Kritik etc 😉

  5. Oh ja. Fluch und Segen. Ich liebe es, dass ich die Twittermädels schnell um Rat bitten kann, aber die Diskussionen um jeden Pups nerven mich auch. Kann man leider kaum umgehen, weil alle immer so ein riesiges Mitteilungsbedürfnis haben.
    Ganz ohne Kommentare ists wohl aber auch ohne Internet nie gewesen, da kamen die dann von anderen Müttern oder aus der Familie. Denke ich mal.
    (Und nun so ein langer Kommentar darüber, dass Kommentare doof sind. Sorry 😉 )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s