Hallo? Wer hat mein Kind?

Mein b’emmchen ist nämlich weg. Kaum hatte ich den Post zum zweiten Teil des Schlafexperimentes fertig geschrieben, war natürlich alles wieder hinfällig und irgendjemand hat uns dieses kleine Schreimonster hingesetzt.

Schlafen? Was ist das? Tut das weh? Geht’s auch wenn ich vorher endlos lang und laut brülle?

Das dürften wohl die Fragen sein, die sich das b’emmchen momentan stellt und uns mehrere graue Haare bescheren. Und wenn ich hier von brüllen schreibe, dann meine ich Schreiattacken in allen erdenklichen Tonlagen – es wundert micht ehrlich, dass wir noch nicht wegen Kindesmisshandlung angesprochen wurden oder die Polizei vor der Tür stand, um uns abzuholen und b’emmchen in eine Pflegefamilie zu geben.

Ich habe keine Ahnung was sie hat – müde ist sie – so müde, dass sie schon fast im Stehen einschläft, aber sobald es Richtung Bett geht, ist es vorbei.

Kennt das jemand? Was hilft da? Geht das wieder weg?

Advertisements

6 Kommentare zu “Hallo? Wer hat mein Kind?

  1. Ist es vielleicht Möglich das sie Zahnt?

    Der Keks hatte auch schon solche Phasen, bei uns hilft da immer außerhalb des Kinderzimmers einzuschlafen. Ich mach uns dann im Schlafzimmer gedämmtes Licht, leise Musik und dann gibts eine Ölmassage mit lauwarmen Öl. Währenddessen schläft er langsam ein. Ins Bett bringe ich ihn dann erst wenn er wirklich tief und fest schläft.
    Viel Erfolg!

    • Zahnen schließe ich grad bisschen aus, das würde ja auch weh tun, wenn sie nicht im Bett ist.
      Nach dem Urlaub werden wir ihr Bett in ihr Zimmer stellen und dann mal schauen, ob es besser wird

  2. das mit dem gedämmten licht und der leisen musik wäre nochmal einen versuch wert, finde ich 🙂

    einige meiner kollegen erzählten mir erst gerade von ähmlichen tagen, scheint also ein verbreitetes „verhaltensmuster“ zu sein

    • Also liegts nicht am schrecklichen schrecklich schrecklichen Schlafzimmer.

      Leise Musik klappt bei ihr nicht .. kann ich dir jetzt schon sagen .. da hibbelt die nur noch mehr rum und tanzt und lacht und schläft NICHT.

  3. Ich kenne das immer zum Ende eines Lebensmonats hin, … man sagte mir damals, dass sie durch das schreien den ganzen Stress und die Erlebnisse und Arbeitsprozesse des Tages verarbeiten. Das verarbeiten geht dann im Schlaf weiter, aber es ist für die Kleinen einfach eine Art Sicherheit, … bei Mama auf dem Arm, völlig müüüüüüde in den Schlaf zu wollen und dann muss aber erstmal alles rausgeschrien werden, … das hört irgendwann auf, … wir haben immer eine Meditationsmusik laufen … oder jetzt, wo sie mehr versteht, da hilft den Tag revue passieren zu lassen.

    • Bei Musik dreht sie immer mehr auf – egal welche, hab ich schon probiert 😦
      Das verarbeiten macht Sinn und hab ich auch schon gehört, aber es kommt halt echt immer in Phasen. Ich muss dann mal den Blog durchforsten und schauen, ob ich solche Einträge immer zum Ende des Lebensmonats geschrieben hab.
      Ich Denk halt, dass sie grad wächst und sie macht grad motorisch und ein wenig sprachlich einen großen Sprung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s