Rückblick.

Juli 2010

Ich bin nervös – fühle mich schon seit Tagen ganz anders. Ich bin im Bad und packe dieses kleine Ding aus und warte. Warte. Schwanger 1-2 Wochen steht da und ich kann es kaum glauben. Wie soll das passiert sein – ich nehme doch die Pille?!

Ich mache ein Foto von dem Test. Renne aufgeregt durch die Wohnung, weil der Liebste grad nicht da ist und ich nicht weiß wohin mit meinen Gefühlen. Bis abends kann ich nicht warten und schicke ihm eine Nachricht mit dem Bild. Es kommt eine gefühlte Ewigkeit nichts zurück – woher soll ich auch wissen, dass er gerade eine Besprechung hat.

20:00 Uhr – er kommt nach Hause und wir umarmen uns ganz lang. Er freut sich. Ich mich auch. Es war nicht geplant und trotzdem löst es irgendwas großartiges in uns aus. Ich bekomme ein Baby.

Es dauert Wochen bis zum ersten Termin bei der Ärztin. Wir fahren erstmal in den Urlaub und malen uns aus wie es sein wird – so als kleine Familie. Wir geben dem Bauchbewohner einen Kosenamen – Stöpsel. Unser kleiner Stöpsel.

August 2010

Ich hatte endlich den Termin bei der Ärztin und konnte nur eine Fruchthöhle sehen – sie beruhigt mich und sagt mir, dass man noch nicht mehr sehen muss und gibt mir einen Termin in einer Woche. Ich bin ein wenig verunsichert und habe das Gefühl, dass etwas nicht stimmt – aber ich vertraue ihr.

Beim nächsten Termin sehe ich endlich das Herz blubbern. Wie schön es aussieht. Mein Kind was da wächst. Ich bin überwältigt von meinen Gefühlen – ich bekomme ein Ultraschallbild.

Wenige Tage später bekomme ich Blutungen. Es ist Donnerstag, der 12.08.2010. Ich fahre wieder zur Ärztin. Kein Herzschlag mehr. Die Welt bricht zusammen – ich weiss nicht mehr wie ich nach Hause gekommen bin. Ich rufe den Liebsten mit tränenerstickter Stimme an und bitte ihn heim zu kommen. Er weint. Es vergehen zwei Stunden – er ist da und meine Eltern auch. Wir fahren zusammen in die Klinik – wir haben einen Schein von der Ärztin bekommen – in der Klinik hätten sie wohl bessere Geräte und vielleicht hat sie was übersehen.

Hat sie nicht. Ich soll wieder nach Hause fahren und Freitag wieder kommen – zur OP.

Freitag, der 13.08.2010 – eingebrannt in mein Herz, in meinen Kopf.

Noch heute denke ich oft an dieses kleine Wesen – auch wenn es undankbar erscheint, weil ich doch ein gesundes kleines Mädchen nur ein Jahr später auf die Welt gebracht habe. Vergehen diese Gefühle irgendwann wieder? Verschwindet der Kloß im Hals, wenn mir zufällig das kleine Buch in dem das Ultraschallbild klebt in die Hände kommt?

Advertisements

10 Kommentare zu “Rückblick.

  1. Das sind deine Gefühle und ich denke nicht, dass sie weggehen, weil deine Gefühle Teil von dir sind. Dieses Gefühl ist die Liebe zu deinem Stöpsel und so lange du noch einen Kloß im Hals hast, ist euer Stöpsel bei euch. Das fühlt sich komisch an, aber das ist ein Gefühl, was dazu gehört.

    Ich fühle ganz tief mit dir, ganz aufrichtig. So was darf einfach keiner Mama passieren. Es ist ungerecht.

  2. …Nein, vergessen wirst Du das nie. Ich habe zwei SS verloren und 3 Sterne (das eine waren 2) Und es ist absolut schrecklich! Aber wir wurden für unser Leid belohnt und haben wenigstens ein Gesundes Kind. Wenn Gott will bekommen wir weitere wenn nicht ist das auch in Ordnung.

    Ich kann wirklich zutiefst mit dir mitfühlen und ich hoffe Du kommst gut damit klar ❤

  3. Ich kann mich da absolut nicht reinversetzten. Ich hab den „großen“ erst wirklich lieb gehabt als er auf der Welt war. Hört sich vielleicht komisch an aber hat ne größere Hintergrundgeschichte. Ich wurde sehr sehr oft in der Vergangenheit verletzt und das belastet mich heute noch. Als ich erfahren habe das ich Schwanger war hab ich mich nicht gefreut obwohl es geplant war. Ich hatte so Angst das wenn ich mich freue es mir jemand wegnimmt das ich die ganze Schwangerschaft nicht mal über dem Bauch gestreichelt hab (es sei den andere waren dabei da habe ich mich dann immer so verpflichtet gefühlt weil sonst nacher jeder denkt ich bin herzlos). Die folge war das als er erstmal auf der Welt war niemand ihn halten durfte außer ich. Er war immer in meinem Zimmer,ich hab ihn sogar in seinem Bettchen ins Bad geschoben damit ich ihn auch ja beim duschen beobachten konnte.
    Ich schweife ab..wollte dir hier nicht meine LG aufdrängen sorry 🙂
    Ich denke jeder muss mit seinem Päckchen leben und es wird auch immer da sein. Ich finde es auch nict schlimm,irgendwann kann man damit leben ohne richtig traurig bei dem Gedanken zu werden.
    Ich wünsch dir alles gute ❤

  4. Oh man, das kann man nie vergessen, erst nach ganz vielen Jahren ist der Gedanke erträglicher.
    Hatte drei Fehlgeburten, aber zwei gesunde Kinder.

    LG Mathilda ♥

  5. Deine Gefühle kommen mir so bekannt vor. Ich glaube vergessen werden wir unsere Sternenkinder nie. Und das ist auch gut so. Sie haben es verdient nicht vergessen zu werden.

  6. Ich kann gut verstehen, dass du deine Gefühle für euren Stöpsel nicht abschütteln kannst und auch trotz b’emmchen nie vergessen wirst.

    Vor dem, was dir damals geschehen ist, hat vermutlich jede Frau Angst – das kann man nicht einfach so verdrängen. Fühl dich ganz fest von mir umarmt!!!

  7. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass diese Gefühle immer und immer wieder an die Oberfläche kommen. Manchmal reicht ein Wort, um in Tränen auszubrechen. Mit der Zeit wird es zwar besser, aber man wird es nicht vergessen. 😦

  8. auch mein Flo ( heute 15 Jahre alt) sollte einen Zwillingsbruder oder eine Zwillingsschwester haben — es sollte nicht sein 😦 . Verdrängen kann ich gut — vergessen niemals …..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s