Der erste Besuch bei der Tagesmutter

Ja, wir haben tatsächlich eine Tamu gefunden, die für dieses Jahr noch einen Platz ab September frei hat. Sie wohnt nur 5 km entfernt in einem Haus im Grünen.

Als wir ankamen saßen grad 4 Kinder auf dem Boden und es gab den Morgenkreis. Tag begrüssen, singen usw. Wir haben uns einfach dazu gesetzt und das B’emmchen tat so als ob sie schon alles kennt und hat sich sofort wohl gefühlt. Die Tamu kann toll singen und Gitarre spielen und die Kinder machten auch einen zufriedenen Eindruck. Eine gute Ausgangssituation also.

Dann haben sich die Kids uns vorgestellt: Elisabeth, Julius, Laura und Vincent. Ein Kind hatte Urlaub – Mama-Kind-Tag 😉
Bei den Namen fällt auf, dass der Chantalismus und Kevinismus rückläufig ist, oder? Oder sind das die neuen „bösen“ Namen?

Beim Obst-Frühstück erzählte dann die Tamu ein wenig von sich und der Gruppe. Sie sind viel draussen (toll), sie haben im Haus und ausserhalb viele Tiere (auch toll) und sie erzieht hin zu Selbständigkeit. Inwieweit hat sie nicht gesagt, aber das wird sich noch rausstellen.

Insgesamt waren wir fast 1 1/2 Stunden da – Ende Juni bekommen wir Bescheid, ob wir den Platz bekommen oder nicht.

Daumen drücken bitte!

Advertisements

15 Kommentare zu “Der erste Besuch bei der Tagesmutter

      • In Laras Jahrgang gibts derzeit Exemplare wie „Fabienne“ (zähle ich zum Kevinismus), „Noa“, „Eris“ und klassische wie „Julia“, „Franziska“ und „Theresa“. Und ne „Gina“ (Tschiena)…letzteres is schon wieder grenzwertig.

        Ich hab übrigens festgestellt, daß die meisten Kinder mit einsilbigen und mehr als zweisilbigen Vornamen automatisch ne Koseform oder nen Spitznamen verpasst bekommen. Das war auch schon bei mir damals so…
        Sollte man bei der Kindsnamenwahl bedenken.

        Natürlich bestätigen Ausnahmen wie „Tom“, ein Name der ja an sich schon ne Koseform von „Thomas“ ist, die Regel. Oder B’emmchen 😉 😉

        Soviel zum Thema Namenskunde von Professor chuck am heutigen Tage 😀

      • Das muss irgendwie ne griechische Göttin sein. „Schwester des Ares“. Geil, das Brüderchen würde ich dann so nennen, wie der Kriegsgott der Griechen 😀

        Ares Neubert ^^
        Herkules Schmitz
        Zeus Müller
        Odysseus Schulze

        😀 😀 😀

  1. Ich häng mich mal an die Daumendrücker ran und habe meine Kiddys dazu verdonnert auch mit zu drücken ^^ So haste schon mal 10 Daumen von uns. Hmm wennsch nun wüsste ob Katzen auch Daumen haben? Davon habbsch auch fünf ^^

  2. Pingback: Die Sache mit der Tagesmutter | something about b'emmchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s